Plattformlift bzw. Rollstuhllift: Informationen zu Kosten und Finanzierung

Ein Plattformlift muss immer gemäß den persönlichen Bedürfnissen, aber auch unter Berücksichtigung der baulichen Gegebenheiten ausgesucht werden. Nur auf einen günstigen Preis zu schauen, ist nicht empfehlenswert. Falls die Finanzierung des Gerätes Schwierigkeiten bereitet, können Dritte mit Zuschüssen weiterhelfen, beispielsweise die Pflegeversicherung bei Nachweis einer Pflegestufe.

Wovon hängen die Kosten für einen Plattformlift ab?

Folgende Faktoren spielen bei den Anschaffungskosten eine entscheidende Rolle:

  • Welcher Typ bzw. welches Modell kommt in Frage?
  • Wie hoch ist der Montage- und gegebenenfalls der Umbauaufwand?
  • Welches Maß an Qualität soll der Lift bieten?
  • Was soll der Plattformlift hinsichtlich der Steuerungstechnik alles mitbringen?
  • Handelt es sich um eine Neuanschaffung oder wird der Plattformlift gebraucht erworben?

Die Kosten für Plattformlifte können, je nach Relevanz dieser Faktoren, zwischen 8.000 und 25.000 Euro liegen. Fällt die Führungsschiene z. B. aufwendig aus oder muss sogar angepasst werden, schnellen die Kosten in die Höhe. Deshalb lohnt es sich, vorab verschiedene Angebote einzuholen und diese zu vergleichen.

Finanzierung von Plattformliften mit Hilfe von Zuschüssen

Da Plattformlifte nicht als medizinische Hilfsmittel eingestuft werden, sind die Kosten grundsätzlich privat zu tragen. Die Krankenkasse ist nicht verpflichtet, finanzielle Zuschüsse zu leisten. Unter gewissen Umständen ist es jedoch möglich, von öffentlicher Seite unterstützt zu werden.

Menschen, die einer Pflegestufe zugeordnet wurden, haben ein Recht auf eine finanzielle Unterstützung durch die Pflegeversicherung. Die Kosten für einen Lift können so nach § 40 Abs. 4 SGB bis zu einem Maximalbetrag von 4.000 Euro bezuschusst werden.

Zusätzlich gibt es die Möglichkeit, Anträge auf Zuschüsse bei alternativen Kostenträgern zu stellen. Für die Finanzierung eines Treppenliftes mit Plattform stehen die folgenden zur Verfügung:

  • Unfallversicherung (wenn nach einem Berufsunfall ein Plattformlift benötigt wird)
  • Haftpflichtversicherung (wenn durch das Verschulden eines Dritten ein Plattformlift benötigt wird)
  • Agentur für Arbeit (wenn der Plattformlift zum Erhalt der Arbeitsfähigkeit beiträgt)

Alternativen zum Neukauf: Plattformlift gebraucht kaufen oder mieten

Da die Kosten relativ hoch sind, können gebrauchte Plattformlifte ein erhebliches Sparpotenzial bieten. Zu bedenken ist allerdings, dass sich die Montage eines gebrauchten Liftes in der Regel nur bei geraden und standardisierten Treppen lohnt. Andernfalls würden die Umbaukosten in keinem sinnvollen Verhältnis zu den günstigeren Anschaffungskosten stehen, ja im ungünstigsten Fall sogar den Neupreis übersteigen.

Wenn der Plattformlift nur für einen gewissen Zeitraum genutzt wird (etwa weil bald ein Umzug ansteht oder es sich um einem reversiblen Unfall handelt), ist eine Miete besonders von Vorteil. Wie bei gebrauchten Plattformliften rentiert sich die Miete jedoch nur bei gerade geschnittenen Treppen.